Was passieren kann: 
- Übergreifen der Flammen auf umliegende Gegenstände oder Flächen 
- Starke Rauchgasentwicklung 
- Übergreifen des Feuers durch Funkenflug (Fig.1) 
- Große Hitzeentwicklung 
- Explosionsartige Entflammung (Fig.2)
 
Sofortmaßnahmen im Notfall: 
- Sich nicht selbst unnötig in Gefahr bringen 
- Löschversuch nur bei kleinen, kontrollierbaren und örtlich begrenzten Bränden 
- Ist der Brand nicht kontrollierbar so schnell wie möglich die Feuerwehr rufen (122) und alle Personen und Tiere aus dem Gefahrenberich evakuieren 
- Gefährdete Gegenstände (Gasflaschen,  Benzinkanister, Chemikalien, ...) aus dem Gefahrenbereich entfernen 
- Löschversuch starten. Geeignete Löschmittel für einen Feststoffbrand sind: 
   * Alle nicht brennbaren Flüssigkeiten (heiß oder kalt) 
   * Schwer entflammbare/nasse Stoffe 
   * Erde, Sand 
   * Feuerlöscher für Brandklasse A 
- Vorsicht bei Löschversuch durch "Austreten": Nur mit festem Schuhwerk und feuerfester Kleidung bei kleinen Flammen.
 
Präventive Maßnahmen: 
- Löschmittel bereitstellen: Feuerlöscher Brandklasse A, Kübel mit Wasser, Feuerlöschdecke, Gartenschlauch, Sand oder Erde 
- Nur im Freien grillen (ausgenommen elektrische Tischgrille)! 
- Auf einen sicheren und festen Stand des Grills achten 
- Möglichst keinen flüssigen Brandbeschleuniger verwenden. Wenn doch, dann folgendes unbedingt beachten: 
   * Keine nach Alkohol oder scharf riechende Anzündhilfe verwenden. 
   * Bei Verwendung von flüssigen Brandbeschleunigern darauf achten, dass die Flasche über eine Ausgießhilfe und ein Sicherheitsventil verfügt, welches einen Flammenrückschlag verhindert. 
   * Niemals ein geschlossenes Behältnis mit flüssigem Brandbeschleuniger ins Feuer werfen. Explosionsgefahr!
 
Lagerfeuer: Zu beachten ist ein aufgrund längerer Hitzeperioden Lagerfeuer- und Grillverbot. Sollten sie in ihrem Garten ein Lagerfeuer entzünden informieren sie ihre zuständige Feuerwehr um Fehlalarmierungen ihrer Nachbarn, die eventuell nur einen Feuerschein sehen, zu vermeiden.
 
 
633306588.jpg