Was passieren kann: 
- Verletzung bis hin zum Abriss von Gliedmaßen 
- Verbrennungen der Haut 
- Hörschäden 
- Entzünden von brennbarem Material in der Umgebung
 
Präventive Maßnahmen: 
- Nur Feuerwerkskörper mit Prüfsiegel kaufen! Finger weg von Billigimporten! 
- Pyrotechnischen Gegenständen nicht in geschlossen Räumen verwenden 
- Pyrotechnischen Gegenständen nicht bei größeren Menschenansammlungen, in der Nähe von Krankenhäusern, Kirchen und Heimen verwenden 
- Abfeuern von Feuerwerksraketen nur senkrecht aus standsicheren Einrichtungen (Flaschen können umfallen, besser wäre eine Getränkekiste mit mehreren Flaschen
 
- Feuerwerkskörper nie aus der Hand zünden 
- Pyrotechnischen Gegenständen der Klasse II nicht im Ortsgebiet verwenden 
- Nicht auf Personen zielen oder in deren unmittelbarer Nähe zünden 
- Nie Feuerwerkskörper einstecken 
- Nie Feuerwerkskörper verdämmen (Kracher in Flaschen, Dosen etc. entzünden) - Blindgänger ablöschen (nicht anfassen, nicht wieder entzünden!)
 
Zulassung: 
Bevor ein Feuerwerkskörper der Klasse 2 in Österreich verkauft werden darf muss er folgende Kriterien erfüllen: 
Gegenstände die einen Metallknallsatz oder Knallsatz mit Schwarzpulver enthalten, dürfen in 8 Metern Entfernung eine maximale Lautstärke von 120 dB nicht überschreiten. Ist dies der Fall erhält der Feuerwerkskörper ein Prüfzeichen in Form eines Piktogramms eines Ohres. 
Die Gebrauchsanweisung muss auf dem Gegenstand in deutscher Sprache ersichtlich sein. 
Die Altersbeschränkung muss ersichtlich sein. 
Die Klassenzugehörigkeit ( PII ) muss ersichtlich sein.
 
Jedes Jahr zu Silvester kommt es in Österreich zu zahlreichen Unfällen mit Feuerwerkskörpern. Die Feuerwehren müssen Jahr für Jahr ausrücken, um Brände zu löschen, die durch "verirrte" Silvesterraketen entstanden sind. Aber nicht nur Brände, sondern Verletzungen aller Art sind die Folge von unkorrekter Behandlung der Knallkörper. Nicht selten mit tödlichem Ausgang. 
Beachten Sie einfach ein paar Sicherheitsregeln, und einem sicheren und schönen Silvester steht nichts mehr im Wege.


1824199317.jpg