Lieber Homepagebesucher

Mein Name ist Markus Randa, ich bin für das Sachgebiet Schadstoff bei der freiwilligen Feuerwehr Schwechat zuständig. Da dieses Sachgebiet ein sehr breitgefächertes ist und es sehr viele Aufgaben mit sich bringt versteht es sich von selbst, dass ich diese nicht alleine bewältigen kann und daher einen Stellvertreter Harald Hofmann habe.

Ich möchte Ihnen als Besucher den Sachbereich Schadstoff etwas näher bringen. Der Schadstoffeinsatz oder auch Umweltschutzeinsatz in diesem Sinne wie es sich die meisten vorstellen, das ein Tankwagen mit 10.000 Liter hoch giftiger Säure in einen Verkehrsunfall verwickelt ist und sich die Säure quer über die Fahrbahn verteilt ist Gott sei Dank ein Szenario was eher selten vorkommt.

Zu den häufigsten Schadstoffeinsätzen im Alltag gehören: Gasaustritt oder Gasgebrechen, binden einer Ölspur (zu Land und auch zu Wasser), Geruchsbelästigung, Austritt von Chlorgas (Cl) im Freibad, Austritt von Ammoniak (NH3) am Eislaufplatz um nur ein paar zu nennen.

Schadstoffeinsätze sind Einsätze die neben guter Ausbildung und guter Ausrüstung vor allem „Manpower“ benötigt. Um diese 3 Komponenten bei Einsätzen dieser Art auch gewährleisten zu können rückt der Schadstoffzug aus.

Kommandofahrzeug + Universallöschfahrzeug+ Wechsellader Umweltschutz + Last

Bei Bedarf können natürlich jederzeit weitere Kräfte nachalarmiert werden!!!

Bei einem Schadstoffeinsatz müssen in recht kurzer Zeit viele Punkte abgearbeitet werden:

Erkunden und Beurteilen der Lage, ggf. Menschenrettung, Brandschutz errichten, Messungen (mehrmals) durchführen und Gefahrenzonen abstecken, ggf. spezielle Schutzausrüstung anlegen, Leckagen abdichten, Proben für den in kürze eintreffenden Chemiker nehmen, Chemikalienbeständige Pumpen und Auffangbehältnisse in Stellung bringen, Binde oder Neutralisationsmaterial an die Einsatzstelle schaffen, Protokoll führen und unzählige andere Tätigkeiten bis der Einsatz beendet werden kann.

Bei diesem Sachgebiet ist es daher unabdinglich ständig Schulungen und Weiterbildungen in der Feuerwehrschule oder auch im eigenen Feuerwehrhaus zu besuchen.

1961906526.JPG668646326.JPG

 

 

 

 

 

 

2644743412.JPG 1275990519.JPG