Am Dienstag 09. Juni 2015 wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Schwechat eine Übung des Feuerwehr medizinischen Dienstes abgehalten.

Im Zuge von zwei Übungsszenarien wurden die Fähigkeiten auf dem Sektor der technischen Menschenrettung aber auch der präklinischen Versorgung von Notfallpatienten durch unsere Feuerwehrmänner sowie Sanitäter unter Beweis gestellt.

Beim ersten Szenario galt es einen aus 4 m Höhe abgestürzten Radfahrer, der ein Wirbelsäulentrauma sowie einige Rissquetschwunden erlitt, zu versorgen, eine adäquate Immobilisation mittels Spineboard  (Rettungsbrett, das es ermöglicht eine Wirbelsäulenschonende Rettung durchzuführen)und Cervikalstütze (Halskrause) und in weiterer Folge eine Menschenrettung über einen auf unserem Hubrettungsgerät moniterten Flaschenzug in Kombination mit einer Korbschleiftrage durchzuführen.

 

Beim zweiten Szenario wurde angenommen, dass in einem Rohbau das Obergeschoss eingestürzt war und zwei Personen vermisst werden. Der Zugang in das Gebäude konnte nur durch ein Holzdach erfolgen. Im Gebäude wurde eine Person vorgefunden, die im Beinbereich von zwei Betonplatten eingeklemmt war. Die Betonplatten wurden mittels hydraulischem Spreizer zur Seite geschoben, und so eine Befreiung des eingeklemmten Beines ermöglicht. Im Anschluss wurde die Person von den feuerwehreigenen Rettungssanitätern versorgt.

Eine weitere Person wurde von Bauteilen verschüttet. Diese Bauteile wurden gesichert und vorsichtig entfernt. Sobald ein Zugang zur Person möglich war wurde diese sanitätsdienstlich versorgt und mittels Spineboard aus der Zwangslage befreit.

3025545165.JPG2002047824.JPG