Gartenhausbrand in der Industriestraße

Die Rundschau schrieb:

2 Buben als Chemiker – dann brannte das Haus ab

Schwechat. Josef Sch. Und seine Gattin waren am 24. März mit ihren beiden Neffen, dem 12 jährigen Christian K. und dem 13 jährigen Ferenc H. im garten seiner Schwiegermutter und deren Schwester. Dort besitze die beiden Frauen ein Gartenhaus. Um 17.45 Uhr setzten sich Joseg Sch. Und seine Gattin in den Wagen und fuhren heim, die beiden hoffnungsvollen Knaben sollten zu Fuß nachkommen. Die aufgeweckten Jünglinge jedoch wollten sich schon auf den Weg machen, doch sie überlegten es sich wieder und kehrten in die Gartenhütte zurück, um dort mit Chemikalien zu experimentieren, was ihnen jedoch von den Erwachsenen verboten worden war. Doch jetzt, wo keiner mehraußer ihnen da war, konnten sie der Versuchung nicht widerstehen. Ein Spiritusbrenner, der knapp neben dem Fenster stand, wurde entzündet. Leider damit auch der Vorhang. Da daneben noch eine Plastikflasche mit Benzin stand, war das Feuerwerk perfekt. Das Haus geriet in Brand. Zum Glück waren die beiden Buben aber auch in dieser Situation beherzt. Sie rannten zu der nahegelegenen Tankstelle und riefen die Feuerwehr, die den Brand löschte. Verletzt wurde dabei niemand. Der Sachschaden steht noch nicht fest. Der Brand erregte großes Aufsehen. Der Fahrverkehr in der Bruck-Hainburgerstraße war natürlich auch in Mitleidenschaft gezogen.

Submit