E-Lok gegen Tankwagenzug 10.9.1973
Aus der Schwechater Rundschau

Vor der Eisenbahnkreuzung übersah der Lenker eines LKW’s die Stopptafel und fuhr ohne anhalten weiter. Zur gleichen Zeit fuhr eine E-Lok von Fischamend nach Schwechat. Als der E-Lokführer, der 27 jährige Franz H. aus Wien den schweren Tankwagen auf den Geleisen erblickte war es schon zu spät. Die Lok prallte mit voller Wucht gegen das Fahrzeug und schleifte es noch mit.
Mit einem Handfeuerlöscher gelang es einem Unfallzeugen, dem 41 jährigen Alois M. aus Ternitz ausgeronnenes in Brand geratenes Öl zu löschen.
Die E-Lok und der Tankwagen wurden schwer beschädigt und der Bahnkörper sowie der Oberleitungsbau wurden arg in Mitleidenschaft gezogen.
Der Lokführer wurde leicht, der Chaffeur des Tankers schwer verletzt.
Die Aufräumungsarbeiten gestalteten sich sehr umfangreich. Schienenersatzverkehr musste durchgeführt werden. Es wurde auch Ölalarm gegeben, es kam jedoch zu keiner Grundwasserverseuchung.

Feuerwehr Schwechat: Rüst, KDO, ÖL, 8 Mann
Btf: Petrochemie
Btf. Brauhaus
FF 43/6 
FF23/6

SubmitSubmitSubmit