22.5.1973
Schweres Zugsunglück 
B9 Kreuzung Danubiastraße

Nach einem spektakulärem Zugsunglück mussten die Schwechater um ihr Trinkwasser fürchten

Ein Italiener fuhr mit seinem Tanklastzug mit Anhänger in die Kreuzung ein und übersah den herankommenden Güterzug. Es kam zum Zusammenstoß , der LKW wurde mitgeschleift und total beschädigt. Innerhalb kürzester Zeit ergossen sich 12.000 Liter Superbenzin auf die Straße und versickerte auch schnell in derErde.

Das unter der ÖMV und Petrochemie fließende Grundwasser ist jenes aus dem die Schwechater und die Mannswörther ihr Wasser beziehen. Es entstand akute Gefahr das dieses verseucht werde. 
-sta-

SubmitSubmit