Die Bundesstraße 10 – berühmt berüchtigt - sorgte seinerzeit immer für schwere, spektakuläre Unfälle.

8.1.1981 Glasscherben nach Überholmanöver

Schwechat. Etliche Flaschen gingen zu Bruch, zahlreiche Liter Flaschen Schnaps und Sekt flossen aus, als am 8.Jänner nach einem Unfall auf der B10 ein Transporter der Firma Scharlachberg umkippte.

Zu dem Unfall war es gekommen, als der Brucker Helmut Sch. Mit seinem Pkw den von Walter G. aus Simmering gelenkten Kastenwagen überholen wollte. Dabei geriet sein Fahrzeug auf einem etwa 200 Meter langen Schneefeld ins Schleudern und krachte seitlich gegen den Schnapstransporter. Darauf wurde der Firmenwagen von der Fahrbahn geschleudert und kippte auf dem angrenzenden Acker um. Walter G. mußte mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht werden.

An der Unfallstelle war die Ladung – etliche Kartons mit Sekt, Weinbrand und Schnaps – meterweit über das Feld, die Straße und den Straßengraben verteilt. Ein leichter Schnaps Geruch schwebte in der Luft, als die zersplitterten Flaschen eingesammelt wurden. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Schwechat Stadt mittels Seilwinde und Hebearm den Kastenwagen wieder aufgestellt und die Fahrbahn von den Scherben freigemacht hatte, konnte die B10 wieder für den Verkehr freigegeben werden.

SubmitSubmit