Rollende Bombe löste fast Katastrophe aus

Mannswörth/Fischamend. Nur den Zufall ist es zu danken, dass der Tankerunfall am 5. Jänner gegen 06.30 Uhr nicht zu einer Katastrophe führte: Ein Baum widerstand dem Fünfunddreissigtonner und bewahrte das Fahrzeug vor dem Umkippen.

Hätte der Tanker ein Leck davongetragen, so wären 19.000 Liter Super-, 5000 Liter Normalbenzin, 5000 Liter Diesel und 2500 Liter Heizöl ausgeflossen.

Unvorstellbar die Auswirkungen!

Ursache des Unfalls war Ernst St. aus Fischamend, der mit seinem Pkw kurz nach Passieren der Neubachbrücke ins Schleudern geriet und gegen das Vorderrad des Lkw stieß. In der Folge geriet nun der Tanker auf der glatten Fahrbahn außer Kontrolle und stürzte eine Böschung hinab.

Aus Baden wurde ein Kranwagen herbeibeordert, und bis 12 Uhr war man mit der Bergung des schweren Wagens beschäftigt. Der Verkehr musste umgeleitet werden.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand, jedoch entstand schwerer Sachschaden.

SubmitSubmitSubmitSubmitSubmit