Rauchentwicklung nach Verpuffung in Post Filiale

Am Nachmittag des 16.05.2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Brandeinsatz mit dem Zusatztext "Rauchentwicklung nach Explosion" Alarmiert.

Da sich aufgrund des großräumigen Stromausfalls Kameraden im Feuerwehrhaus befanden, rückte die Mannschaft unverzüglich mit dem Voraus, Tank1 und Tank2 aus.

Vor Ort bot sich Folgende Lage:

Durch eine Verpuffung im Bereich von Kabelschächten kam es im Kellerbereich des Gebäudes zu einer teils starken Verrauchung. Aufgrund der Wucht der Druckwelle wurden etliche Schachtdeckel angehoben, einer davon sogar bis zur Reklametafel und hat diese beschädigt.

Die Filiale wurde bereits vor unserem Eintreffen durch die Angestellten der BAWAG PSK, Österreichische Post AG sowie der Polizei Niederösterreich geräumt.

Unverzüglich wurde der verrauchte Kellerbereich unter umluftunabhängigen Atemschutz unter Zuhilfenahme einer Wärmebildkamera auf Erwärmung untersucht, wobei kein Brand und keine Erwärmung festgestellt werden konnte.

Nach Rücksprache mit den anwesenden Technikern der Wien Energie, wurde die Türe zum Traforaum geöffnet und ebenfalls mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Zeitgleich wurde der gesamte Kellerbereich mittels Überdruckbelüfter rauchfrei gemacht

Nach mehrmaligen Messungen mittels Mehrgasmessgeräten konnte ein gefahrloses Betreten für die Techniker der Wien Energie sichergestellt werden, es konnte jedoch kein Defekt im Bereich des Trafos festgestellt werden.

In der Zwischenzeit wurde von der weiteren Mannschaft der Kabelschacht, sowie das Erdgeschoss mit weiteren Überdruckbelüftern rauchfrei und begehbar gemacht.

Nach weiteren Kontrollen durch die Wien Energie sowie des Gaswerks, konnte keine Gefährdung festgestellt werden, die Ursache der Verpuffung ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ermittelt.


1788686392.jpg

1476204936.jpg

758991592.jpg

1154712526.jpg

4016140980.jpg

2831222884.jpg

 

3844111148.jpg