Um 4.28 Uhr wurden die Feuerwehren Schwechat und Rannersdorf zu einem brennenden Sattelzug in den S1 Tunnel Rannersdorf in Fahrtrichtung Vösendorf alarmiert. Kurz darauf rückten 5 Tanklöschfahrzeuge auf die S 1 aus. Beim Einfahren in den Tunnel kam den Einsatzfahrzeugen der Lenker des Sattelzuges am Fahrbahnrand entgegen. Er hatte noch versucht den Brand mit einem Pulverlöscher zu löschen, was ihm jedoch nicht gelang. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der LKW in Vollbrand. Unter schwerem Atemschutz wurden zwei Schaumlöschleitungen vorgenommen.

Die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung wurde von den im Tunnel befindlichen Hydranten gewährleistet. Durch die enorme Hitzeentwicklung schmolzen im Brandbereich die Verkabelungen und teilweise platzte der Beton von der Decke ab, was für die Einsatzkräfte erschwerend war.

Nach dem Ablöschen des Brandes wurde das Wrack getrennt (Zugfahrzeug und Aufleger) und von einer Fachfirma geborgen.

Während des Bergeeinsatzes konhte die Tunnelröhre Richtung Schwechsat für den Verkehr wieder freigegeben werden. In Richtung Süden kam es aufgrund der Sperre zu maßiven Staus im Bereich Schwechat, B9, B10, A4, die sich wahrscheinlich bis zur Öffnung der Röhre nach Süden halten werden.

Die Feuerwehr Schwechat konnte um 13:00 Uhr wieder einrücken.

Danke an die Feuerwehr Rannersdorf für die Zusammenarbeit.

Am 30.4. 2019 gab die ASFINAG bekannt, dass die Röhre Richtung Vösendorf ca 6 Wochen gesperrt bleiben wird.


2494464624.jpeg305852638.jpeg3294827459.jpeg3647349627.jpeg

2309731016.jpeg

519038267.jpg

4182497280.jpg1877557300.jpg

903993502.jpg

3857106744.jpg