Um 03:37 Uhr, bei heftigem Schneetreiben wurde die FF Schwechat zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 10 bei Kilometer 21 alarmiert. Ein PKW ist von der Fahrbahn abgekommen, hat sich überschlagen und ist am Dach zum Stillstand gekommen. Der Fahrer wurde dabei eingeklemmt.

Bald darauf trafen das Vorausfahrzeug, das HLF 3, das ASP und das Kommandofahrzeug am Unfallort ein.

 

Vor Ort wurde von den Kräften des Vorausfahrzeuges sofort die Unfallstelle erkundet und bestätigt das es sich um eine eingeklemmte Person handelt. Der verunfallte PKW hatte beim Schleudervorgang einige Gebüsche und kleinere Bäume mitgerissen, die den Zugang zur Fahrertüre erschwerten. Mittels Kettensäge wurden die Äste entfernt, ehe mit den Bergungsarbeiten mit dem hydraulischen Rettungsgerät begonnen werden konnte um den Rettungsdienst und einem „Inneren Retter“ (dieser fungiert als Betreuungspersonal für den Verunfallten, sowie als Hilfe für den Rettungsdienst und der Feuerwehrleute) den Zugang zu ermöglichen..

 

Der Fahrer wurde schwer verletzt und konnte nach seiner Rettung aus dem Fahrzeugdarauf dem Rettungsdienst des Rotem Kreuz Schwechat und Mödling übergeben werden.

Der am Dach liegende PKW wurde anschließend mit dem Krand des ASP auf die Räder gestellt und von der Unfallstelle entfernt. Die B10 war während des Einsatzes für den gesamten Verkehr gesperrt.

Die Feuerwehr Schwechat rückte um 05:45 Uhr wider ein, Der nächste Alarm folgte um 07:52 Uhr.

 

707519534.JPG

1837866750.JPG

1357625166.JPG

3804982110.JPG

3752542958.JPG