Abschnittsalarmzentrale

1485140410.JPG

Hauptarbeitsplatz

Vom Hauptarbeitsplatz aus werden sämtliche Telefongespräche, Notrufe und Funkgespräche (Digital und Analog) entgegengenommen und die Alarmierungen der Feuerwehren über das Alarmierungssystem ELDIS, durchgeführt. Analoge Funkgespräche über Selektivruf können über die Telefonanlage von jedem Telefonapparat entgegengenommen werden.

Weiters befindet sich auf dem höhenverstellbaren Hauptarbeitsplatz ein Arbeits PC mit Internetanschluss, ein Bildschirm zur Gelände und Hausüberwachung für 10 Kameras sowie ein Überwachungs- und Auswertungsmonitor der Wetterstation.

1670194869.JPG

Zweiter Arbeitsplatz

Am zweiten Arbeitsplatz befindet sich eine gleichwertige Telefon- und Funkanlage (Analog und Digital) und ein Arbeits-PC wie auf dem Hauptarbeitsplatz, sowie der Überwachungsmonitor für die Auswertung der TUS Alarme. Eingehende TUS Alarme werden automatisch in das ELDIS Alarmierungssystem übernommen. Für eine Erweiterung des ELDIS Alarmierungssystem wurden zwei Bildschirme und eine Tastatur vorbereitet. Der zweite Arbeitsplatz dient ebenso wie der Notarbeitsplatz zur Unterstützung bei größeren Einsatzaufkommen.

3936726442.JPGNotarbeitsplatz

Der Notarbeitsplatz ist mit einer einfachen Telefonanlage mit Bildschirmunterstützung, sowie einem Arbeits-PC ausgestattet. Der Notarbeitsplatz wird bei Grossschadensereignissen wie Grossbränden, Unwettern, Stürmen oder Überflutungen, besetzt.

 

 

3635535497.JPGTelefonanlage

Telefongespräche, im speziellen nicht richtig geroutete Notrufe, können ab jetzt an die zuständigen Stellen weitervermittelt werden. Eingehende Anrufe werden auf dem Touchscreen-Monitor der Telefonanlage mittels Unterstützung des Herold Telefonbuchs angezeigt. Der Disponent kann wahlweise über die normale Telefonanlage oder auch über den Touchscreen-Monitor die Telefongespräche führen. Zur Unterstützung für den Disponenten wird auf dem Touchscreen-Monitor angezeigt wie viele Notrufe und Amtsanrufe anstehen.

 

3972911893.JPGHaustechnik

Per TouchscreenIn der Mitte des Leitstellentisches befindet sich die Haustechniksteuerung (Tore, Schranken, Licht, interne Brandmelder), die über einen Touchscreen-Monitor bedient wird.





424506837.JPG2902841210.JPGSonstige Ausstattung

Die beiden Grossbildschirme dienen zur Übertragung von verschiedenen Übersichten (ELDIS, Landkarte, Einsätze, aktuelle TV-Bilder, Nachrichten) die vom Hauptarbeitsplatz gesteuert werden können.

Hinter den Disponenten befindet sich ein Ordnerschrank mit notwendigen Arbeitsunterlagen, sowie für jeden der 5 hauptamtlichen Disponenten eine persönliche Lade mit Postfach. Neben dem Ordnerschrank ist ein Kombigerät (Fax, Drucker, Scanner) installiert.
 

Allgemein

Die Abschnittsalarmzentrale Schwechat (Florian Schwechat) ist im Turnusdienst mit 5 hauptamtlich Bediensteten 7 Tage die Woche, rund um die Uhr besetzt. Sie erreichen uns telefonisch unter 01/ 707 66 11, mittels Fax Klappe 28 und über Notruf 122.

522521450.JPGNotruf

Der Notruf 122 wird aus den Gemeinden des Feuerwehr Abschnittes Schwechat Stadt und Schwechat Land in die Abschnittsalarmzentrale Schwechat weitergeleitet und von dort aus bearbeitet.

Insgesamt werden 21 Feuerwehren von der Abschnittsalarmzentrale Schwechat alarmiert. Hinzu kommen noch die 4 Schwechater Feuerwehren (Schwechat, Rannersdorf, Kledering, Mannswörth) sowie die BTF-Brauerei Schwechat und die BTF-Magna Eybl in Ebergassing.

 

3620045850.JPGBrandmeldeanlage

Zurzeit sind 120 TUS (Brandmelder) Teilnehmer in der AAZ Schwechat angeschlossen. Ein Brandalarm wird automatisch und ohne Verzögerung an die Abschnittsalarmzentrale Schwechat weitergeleitet, auf einem eigenem Bildschirm angezeigt und automatisch in das Einsatzleitsystem ELDIS übernommen, von wo aus der Disponent sofort die Alarmierung der jeweiligen Feuerwehr durchführt.

Tätigkeiten der Disponenten

Notrufentgegennahme und Alarmierung der Feuerwehren Notrufweiterleitung an andere Feuerwehrzentralen, Polizei, Rettungsdienst. Telefonische Auskünfte für Behörden und Privatpersonen. Aktualisierung von Alarmplänen und Rufnummern. Verständigung von Straßenmeisterei, Gemeinden und Rufbereitschaften der Stadtgemeinde Schwechat Jährlich sind zwischen 1200 und 1350 Alarmierungen und etwa 4500 Telefonate abzuarbeiten.

Aus alt wird neu: Der Umbau

Ende 2008 wurde die Abschnittsalarmzentrale grunderneuert. Dabei wurde die Technik auf den neusten Stand gebracht und ergonomische Arbeitsplätze eingerichtet.

Während der Umbauphase wurde der Betrieb durch eine kleine Behelfszentrale im Nebenraum provisorisch aufrecht erhalten. Insgesamt kostete die Erneuerung 250.000 Euro und dauerte ca. 6 Wochen, bis der erste Arbeitsplatz einsatzfähig war.

Sämtliche Computer für die Feuerwehralarmzentrale sowie für das hausinterne Netzwerk sind in einem Serverraum im Keller untergebracht.

Technische Beschreibungen folgen noch. Für weitere Fragen oder Termine zur Besichtigung der neuen Feuerwehralarmzentrale wenden Sie sich bitte an EHBM Breitenfelder.